.broken_link, a.broken_link { text-decoration: line-through; }

Auch in diesem Jahr habe wir, das Team von Game of Books, wieder die BuchBerlin besucht. Die drittgrößte Buchmesse in Deutschland findet normalerweise immer im November statt nur dieses Jahr etwas früher, und zwar vom 17.9 bis zum 18.9 in der Arena Berlin. Wir war mit Pressetickets auf der Messe, aber alles was wir gekauft haben, haben wir auch selbst bezahlt.

Ich freue mich jedes Jahr auf diese Messe den sie ist kleiner und familiärer als die beiden großen Messen Leipzig und Frankfurt und man findet hier wie ein Perlentaucher immer wieder neue Schätze und trifft liebgewonnene Menschen.

So war es auch dieses Jahr und ich möchte euch wieder mitnehmen auf die Messe und euch einige Menschen vorstellen, die ich auf der BuchBerlin treffen konnte.

Und wie immer die Frage: Wo fange ich da an? Ich denke mit einer Neuentdeckung für mich.

Die Autoren WG durfte ich dieses Jahr zum ersten Mal treffen. Zu der WG gehören Jamie L. Farley, Anika Sawatzki und natürlich die Ente Dave. #diemitderEnte

Dabei schreibt Jamie in seinem Roman „Rabenjagd Dunkles flüstern“ eine Geschichte über den Vampir Krátos. Er arbeitet schon sehr lange an dieser Geschichte und es ist sein Herzensprojekt, das nun vor kurzem im Sternensandverlag erschienen ist.

Anika hingegen stellt in ihrer Romanreihe „Der Siebenschläfer“ die Frage was ist der Unterschied zwischen einer 16-jährigen Schülerin und einem Serienmörder ist

Und wer möchte kann dem beiden und der Ente Dave auch gerne auf Instagramm folgen, um nichts mehr von den beiden zu verpassen. PS. Da gibt es sehr viele Posts mit einer süßen Ente.

Bei wem wir auch wieder viele Bücher gekauft haben sind die Nordlichtphantasten. Beispielhaft möchte ich hier nur eine Autorin und ihre Werke nennen, schaut aber auch da gerne mal auf der Homepage vorbei hier haben sich viel großartige Schriftsteller zusammengetan.

Madeleine Puljic ist mir vor allem durch eine Geschichte in Erinnerung geblieben: Sie ist die Autorin der Roman Reihe „Noras Welten“ eine Geschichte über die junge Nora die in Bücher gezogen wird, wenn sie liest, was sie dies aber als zu gefährlich empfindet und das Lesen verlernen will. Die ersten beiden Bände ihrer Reihe wurden dann auch bei Piper verlegt, da diese den dritten Teil dann aber nicht verlegen wollten hat sie dieses kurzerhand selbst gemacht. Mega stark von ihr und meinen Respekt für diese Aktion.

Weiter geht es am Stand von Katrin Lachmann und Yule Forrest. Die beiden haben uns auf die Entchen-Rallye aufmerksam gemacht. Dabei konnte man von Stand zu Stand gehen und Stempel sammeln, das besondere an jedem Stand gab es ein Entchen zusehen und am Ende ein Goodie.

Katrin hat uns dann währenddessen auch noch mit ihrem Roman „Jack the Ripper und der Erbe in Görlitz“ angefixt. In diesem Roman werden die Morde von Jack the Ripper in Rückblicken erzählt und der Leser bekommt verschiedene Lösungsansätze dazu, wer jetzt dieser Mörder ist.

Weiter geht die Reise über die Messe, direkt am Stand gegenüber bei Christoph Zachariae und seinem Buch „Projekt DreamWalker“. Dabei handelt der Roman von dem namensgebenden Projekt Dreamwalker. Dabei versucht der Protagonist in die Träume von Komapatienten zu kommen, um sie zu fragen, ob sie aufwachen möchten. Aber die insgeheime Hauptfigur ist seine Tochter und sie steht vor einer schweren Entscheidung in Bezug auf Projekt Dreamwalker.

Auch für Krimifans gab es dieses Jahr wieder etwas auf der BuchBerlin. Einige Autoren haben sich zusammengeschlossen und gemeinsam mit der Buchberlin eine Anthologie drucken lassen. Dabei waren unter anderem Martin Krist, Claudia Giesdorf und Sandy Mercier. Aber auch sonst war für Thriller und Krimi Liebhaber in der Baker Street für ausreichend Lesestoff gesorgt.

Auch bei Mika Krüger und Stella Delaney müssen wir wieder vorbeischauen, besonders da Mika eine Anthologie „Dunkle Federn Scharfe Krallen“ herausgebracht hat. Bei dieser sind die Protagonisten oder wichtige Handlungsträger Tiere und alle Erlöse gehen an eine Tierschutz Organisation. 

Auch ihre Standkollegin Stella hat bei dem Buch eine Geschichte beigesteuert.

Auch schon oft auf der BuchBerlin getroffen haben wir C.A. Raven. Bei ihm am Stand ist es immer besonders spannend denn er hat zwei völlig unterschiedlicher Genres an seinem Tisch, zum einen Romantische Komödien mit Urlaubsfeeling und zum andern mit beispielsweise „E-Death“ Kriminalromane. Zum anderen kann er an seinem Stand auch die Frage beantworten, warum gerade Montage fantastisch sein sollen.

Auch beim Stand von benSwerk gab es auch viel zusehen. Besonders in Auge gestochen sind mir da die vielen süßen trolle und Fabelwesen.

Irgendwie sah bei ihr alles sehr süß aus und das bei einem ganz eigenen Scham.

Zu guter Letzt geht es noch zu dem Stand von Divoisia, diese begleiten wir jetzt auch schon eine lange Zeit und es ist so schön jetzt zusehen das sie bald vor der Veröffentlichung ihres ersten Romanes stehen

An Divoisia ist besonders, dass sie damit begonnen haben ihre Welt zu planen und erst danach begonnen haben Geschichten in ihrem Universum zu schreiben. Auch gibt es zu ihren Büchern eine App, in der ihr noch mehr Infos zu ihrer Welt finden könnt.

Das war meine kleine Führung über die BuchBerlin, ich hoffe es war etwas für euch dabei, ich habe bald für euch noch ein Special von der Buchberlin geplant, also bleibt gespannt.

P.S. hier noch die Bücher die wir während der BuchBerlin gekauft haben.