.broken_link, a.broken_link { text-decoration: line-through; } Springe zum Inhalt

Ich habe euch nun bereits erzählt wie unser erster Tag auf der Messe und die Verleihung des Seraph für uns waren. Heute geht es weiter mit meinem Rückblick zu Tag 2.

Der Freitag beginnt für mich erstmal ziemlich verschlafen, aber dieses Gefühl verfliegt und wird durch Vorfreude ersetzt, sobald ich realisierte das Buchmesse war. Die Sonne strahlte wieder in unser Hotelzimmer und wir machen uns nach einem ausgiebigen Frühstück auf den Weg zur Messe. Die Eingangshalle ist noch sehr leer, doch ich weiß dies wird sich bald ändern. Als der erwartete Gong um 10 Uhr ertönte lauf ich gleich rein, denn Bernhard Hennen ließt jetzt aus seinem Roman „Die Chroniken von Azuhr - Die Weiße Königin“. Dieser ist zwar schon im September erschienen, aber ich konnte ihn leider noch nicht lesen. Die Lesung von Bernhard Hennen war, wie immer sehr angenehm. Er hat einfach eine tolle Lesestimme und eine sehr angenehme Art mit seinen Zuhören umzugehen.

Nach diesem erfrischenden Start in meinen Fantasy Tag  gehen Schlaubibasti und ich erstmal zu unserm orangenen Lieblingsstand -  Droemer Knaur. Dort sehen wir die Ergebnisse für das Wort Doors-Voting vom Vergangentag.

Die Top 3 Worte nach Tag 1 sind:

hyperveloctärer Axialdetonator auf Platz 3

Einhorn auf Platz 2 

Tod durch Schokolade auf Platz 1

Markus Heitz wird die Wörter die am Ende der Messe die meisten Stimmen haben in seinem neuen Doors Roman Vorhersehung einbauen. Darauf bin ich schon sehr gespannt.

 

Als nächstes führt mich mein Weg wieder zu Halle 2. Ich wandere durch die Gänge und lande schließlich mal wieder bei der Leseinsel Phantastik. Dort setze ich mich hin und denke; einfach mal schauen was kommt, einen Crêpe essen und entspannen. Der Autor der nun kam war Lukas Hainer. Ziemlich interessiert höre ich ihm zu und bin etwas verwundert, als er auf einmal seine Gitarre rausholt und anfängt zu singen. Die Erklärung folgt nach seinem Song, Lukas Hainer ist Songwriter unter anderem für die Musikgruppe Santiano, also kommt er ursprünglich aus der Musik. Er hat zu seinem aktuellen Buch „Das weiße Herz“ auch einen Song geschrieben. Ich finde dies ziemlich cool und musste, danach das Buch auch unbedingt kaufen und signieren lassen. Ich wusste ja schon, dass ich ihn am Abend auf der Piper Fantasy Nacht noch einmal sehen würde. Nun war wieder etwas Zeit um mir die Messe anzuschauen. In dieser Zeit habe mal kurz bei  „Der Herrscher der Tiefe“ vorbeigeschaut, aber dies ist nicht wirklich mein Thema. Also streifte ich weiter, an den Ständen von inspirierenden kleinen Verlagen vorbei durch Halle 2. Vor dem Stand des Buchheimverlages treffe ich dann auf Thomas Finn und Michael Peinkofer beide sind für mich sehr bemerkenswerte Autoren und ich war äußerst glücklich, mich mal kurz mich mit ihnen austauschen zu können. Von Michael Peinkofer bekam ich dann auch noch Autogramm in mein Buch "Splitterwelten". Meine Füße trugen mich weiter in die Phantastik Buchhandlung, in der ich Herrn Andreas Eschbach ganz allein an seinem Signiertisch vorfand. Schlaubibasti ist ein großer Fan von Andreas Eschbach und so konnte ich es mir nicht nehmen lassen auch ein Foto mit ihm zumachen. Auf unseren Blog findet ihr auch einige Rezensionen zu diversen Büchern von Andreas Eschbach.

 

Kurz darauf ließt dann Michael Peinkofer auf der Phantastik Leseinsel aus seinem Jugendbuch „Twyns die magischen Zwillinge“ dies ist zwar nicht wirklich mein Genre aber ich höre ihm gerne beim Lesen zu. Nach der Lesen passierte etwas für mich total Unerwartetes. Die vielen jungen Mädchen so um die 11 Jahre springen auf und holen die Geldbeutel raus um sich sein Buch zukaufen und es von ihm unterschreiben zulassen. Es waren so viele, dass es leider gar nicht Bücher für alle gab. Ich fand dies, wie er von dieser Traube junger begeisterter Leseratten umringt wurde, die sein Buch unbedingt wollten, sehr schön an zu sehen.
Ich treffe mich nun wieder mit der Schamanin und Schlaubibasti bei der Lesung von Andreas Eschbach. Er liest aus seinem Werk „Perry Rhodan - Das größte Abenteuer“. Mir fällt seine besondere Art auf die sehr in sich ruhend und wissend wirkt. Eine sehr interessante Lesung auf jeden Fall.

 

Der Abend dieses Tages war für mich ein besonders Highlight. Ich verließ um 15 Uhr die Messe um mich auf dem Weg zum Theaterhaus Schille zumachen, denn dort fand der Piper Fantasy Abend dieses Jahres statt. Zu Gast waren dieses Jahr  Michael Peinkofer, Lukas Hainer und Richard Schwartz und sprachen über ihre neuen Bücher. Alles zweite Teile und alle mit weiblichen Hauptfiguren. Richard Schwartz ist durch seine Askir Reihe zu einem meiner absoluten Lieblingsautoren geworden. Für mich war es eine besondere Erfahrung ihn kennen zulernen und mit ihm über seine Figuren zusprechen. Denn mein Nickname Zerafine ist von einer Figur von ihm inspiriert, denn sie ist für mich ein Vorbild und mir geistig einfach so nah. Das ich mich sehr mit ihr verbunden fühle. Die Rede ist von Serafine, der Geist, der in Eiswehr die Zeit überdauert und später in Helis Körper eine neue Heimat findet.

 

Ich kann nur schwer in Wort fassen, wie schön es war in einer so kleinen Runde den Autoren so nah seien zu können. Ich möchte unbedingt nächstes Jahr wieder mit dabei sein. Danke an den Piper Verlag das ihr sowas Brillantes organisiert habt. Mit einem Bauch voller Schmetterlinge und unglaublich gutem Gefühl verlasse ich dann das Theater und mach mich auf dem Weg zu 9Lesen.

Gedankenspeicher... Ein seltsames Wort, er speichert Gedanken und was hat das mit dem Abbau von Wasser auf dem Mond zutun und warum verschwinden dort immer wieder Menschen? All diese Fragen behandelt Hannes Niederhausen in seiner Sci-Fi Erzählung Gedankenspeicher. Dieses Buch wurde 2017 von Hannes Niederhausen geschrieben und ich konnte ihn zur Buchberlin bei 9Lesen sehen. Mich hat die Idee schon dort sehr angesprochen. Ich freue mich das ich ihn auch zur Leipziger Buchmesse wieder bei 9Lesen bei einer Lesung zuhören kann.

Inhalt:

Ein verzweifelter Privatdetektiv nimmt einen verrückten Fall an. Ein Großkonzern schafft immer wieder Menschen auf dem Mond, um dort Wasser abzubauen, doch keiner kehrte je zurück. Nun will er aufklären was dort passiert, doch nichts ist so, wie es scheint. Die Realität verschwimmt mit der Vergangenheit. Die gefährlichen Ermittlungen auf dem Mond beginnen.

Meinung:

Also dies ist eines der Bücher, bei denen man am Ende denkt: Was habe ich hier gerade getan. Ich habe dieses Buch gelesen, ohne auch nur einmal wirklich aufzusehen. Die Erzählung hat mich wirklich mitgerissen, da der Erzählstil flüssig und die Hauptfigur interessant ist. Beim lesen war mir persönlich wichtig sowohl zu erfahren was nun wirklich auf dem Mond passiert, als auch was bereits in der Vergangenheit geschah und diese Ereignisse bedingte. Man selbst sieht die gesamte Handlung als Leser nur aus der Sicht des Akteurs, was das Verständnis für die Handlung stark einschränkt. Ich mag die moralischen Fragen, die Hannes Niederhausen in dieser Erzählung am Rand stellt, sehr gerne und grübel selbst, ob etwas ähnliches in naher Zukunft passieren kann. Wenn ja handeln die beschrieben Personen sehr nachvollziehbar, aber ein mulmiges Gefühl im Bauch bleibt. Es ist kein Buch, bei dem man sich wohlfühlt, sondern bei dem man Fragen stellen muss.
Leider ist trotzdem nach relativ kurzer Zeit klar, auf was der Konflikt zulaufen wird. Das nimmt zwar der Spannung etwas den Wind aus den Segeln, dennoch habe ich mich gefragt, wie man das Problem lösen kann. Ich bin auch ganz zufrieden mit dem Ende, auch wenn ich glaube, dass man aus dem Grundkonzept noch viel mehr rausholen kann. Ich würde gerne noch weiter Erzählungen aus dieser Welt lesen. Nun freue ich mich aber erstmal auf Hannes Niederhausens neues Buch „Traumwandler“.

Autor:

Schon als kleiner Knirps erzählte Hannes Niederhausen gerne Geschichten. Die erste dokumentierte des Bären Brummi auf der Suche nach Pilzen war dramaturgisch noch sehr minimalistisch, aber über die Jahre (vor allem im Schulunterricht und während des Informatikstudiums) konnte er seine Schreibhandwerk verbessern. Jetzt veröffentlicht der Softwareentwickler regelmäßig Kurzgeschichten auf seiner Webseite, während er seine Romanprojekte für die Öffentlichkeit poliert. Wenn er mal nicht vor dem Monitor sitzt, braut Hannes seine Lieblingsbiersorte Indian Pale Ale zur Freude seiner Freundin in der heimischen Küche. Nur mit Musik auf der Gitarre kann er sie von den Hopfendüften ablenken.

Rezension des Buches in anderen Blogs:

Blue Siren

Buchtrailer:

Buchinfos:

Titel: Gedankenspeicher
Autor: Niederhausen, Hannes
Verlag: Selfpublisher Hannes Niederhausen, 2018
Sprache: Deutsch
Format: Taschenbuch, 124 Seiten
ISBN-13: 978-3-7467-4925-9


© Coverfoto & © Autoren-Bio by 2018 Hannes Niederhausen

Heute stelle ich euch „Das schamanische Seelenorakel“ vor. Hierbei handelt es sich um ein Energiekartenset mit Begleitbuch, das in einer wunderschönen Box geliefert wird. Ich besitze wirklich viele Kartensets, dieses ist mit Abstand, das am liebevollsten gestaltete Orakelset, das ich bisher gesehen habe. Die Box ist äußerst stabil verarbeitet und verfügt sogar über einen magnetischen Verschluss in der Klappe. Schon das Bild auf der Box ist inspirierend. Auf der Innenseite des Deckels steht der Spruch „Lange vor unserer Zeit, lange bevor es die Sprache gab, existierten bereits die heiligen Symbole…“. Und ich wusste sofort, dass auch ich seit Langem mit diesen heiligen Symbolen verbunden bin. In der Box befindet sich das Begleitbuch und direkt darunter das Kartenset mit 64 Energiekarten. Auch dieses ist in einer eigenen hochwertigen Schachtel verpackt. „Das schamanische Seelenorakel“ ist im Ansata Verlag erschienen und wurde mir freundlicher Weise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, wofür ich mich ganz herzlich bedanke.

Inhalt:

Das Buch beginnt mit einer kurzen Botschaft. Dann folgt eine Einführung und ein Abschnitt, wie mit den Karten gearbeitet werden kann. Danach beschreiben die Autoren die Bedeutung jeder einzelnen Karte. Die Beschreibung jeder Karte ist in drei Abschnitte aufgeteilt – die Essenz, die Einladung und die Medizin.

Der Abschnitt Essenz vermittelt eine zeitlose Botschaft der Karte, dieser Abschnitt wird als Erstes gelesen werden, um die Bedeutung der Karte zu verstehen.
Der Abschnitt Einladung wird gelesen , wenn die Karte beim Legen richtig herum erscheint, sie beinhaltet eine Aufforderung zum Handeln und wichtige Informationen über die Geschenke, die die geistige Welt für uns bereithält.
Der Abschnitt Medizin wird nur dann gelesen, wenn die Karte beim Legen auf dem Kopf stehend erscheint. Die Medizin weist auf Bereiche hin, die wieder in Ordnung gebracht werden wollen.

Alle Beschreibungen sind kurz, prägnant und einfach zu verstehen. Und doch sind sie sehr tiefgründig. Wenn man dafür bereit ist, werden sie einen tiefen Einblick in die eigene Seele und große Erkenntnis bewirken. Jede Karte wurde von der Illustratorin zu tiefst liebevoll gestaltet. Allein schon der erste Anblick einer jeden Karte hat meditativen Charakter und beim zweiten Hinschauen findet man unzählige weitere Details, die einen noch tiefer eintauchen lassen. In manche Bilder versinkt man regelrecht hinein und sie lassen einen gar nicht mehr los. Steine entpuppen sich zu Büffeln, Federn werden zu einem Umhang, eine Rassel beginnt zu tanzen... Betrachtet man eine Karte richtig herum, erscheint einem das Bild anders, als wenn sie auf dem Kopf steht, ein wirklich faszinierendes Spiel.

Meinung:

Ich selbst bin schon seit 25 Jahren auf dem schamanischen Weg, vielleicht ist es mir dadurch so leichtgefallen, zu den Karten einen sehr intensiven Zugang zu bekommen. Es ist, als ob ich damit schon immer arbeite. Doch glaube ich, dass die Karten auch für schamanische Neulinge eine große Hilfestellung und Erkenntnis darstellen. Bereits die ersten Legungen konnte ich einwandfrei für mich selbst deuten, ich wusste sofort, warum ich mich gerade ein einer Sackgasse befinde und was ich an mir ändern kann, damit sich meine Blockade auflöst und dabei habe ich mich ausschließlich an die Texte im Buch gehalten. Meine ersten Legungen waren wirklich interessant. Ich habe die Beispiellegungen mit einer, drei und vier Karten ausprobiert. Einfach mal ‚so schnell‘ zum Testen. Ich hatte also erstmal gar nicht die Absicht etwas über mich herauszufinden oder gar etwas zu verändern. Ich wollte einfach ‚mal so‘ den Status Quo abchecken, unterschiedliche Legungen, unterschiedliche Fragen, dazwischen gut mischen, abheben und Karte ansehen. Es ist einfach unglaublich. Die erste Einzelkarte, die ich gezogen hatte, war bei allen weiteren Versuchen wieder dabei. Sogar am nächsten Tag erschien die gleiche Karte wieder, irgendwie unheimlich. Doch plötzlich war alles klar! Ich hatte ja nichts verändert, warum hätte sich diese Karte also nicht immer wieder zeigen sollen. Also schaute ich an sofort genauer hin, nahm die Erkenntnis in mein Herz. Tränen stiegen in meine Augen, ich konnte vergeben, mir vergeben, anderen Vergeben, danken für die Erfahrungen, die ich machen durfte und um Vergebung bitten. Vom einen zum anderen Moment empfand ich tiefe Liebe und Dankbarkeit. Um die Erkenntnis noch mehr zu verankern, führte ich ein schamanisches Ritual für meine Ahnen durch. Ab dem nächsten Tag tauchten neue Symbole auf und ich wusste sofort, dass auch diese bearbeitet werden wollen…
Inzwischen teste ich das Kartenset seit 14 Tagen. Ich ziehe jeden Morgen und jeden Abend eine Karte und versuche mich so gut wir möglich an die auftauchenden Botschaften zu halten, und wenn es mir einmal nicht gelingt, beobachte ich die direkten Auswirkungen auf mein Leben. Dadurch stelle ich mich ehrlich meinen Gefühlen, meinem Handeln und meinem Denken und ich leite bewusste Veränderungen ein. Das ist ein sehr schönes, warmes Gefühl.
Es ist wirklich erstaunlich, ja, unglaublich was diese 64 Karten in so kurzer Zeit an Selbsterkenntniss bewirken können. Und ich bin unendlich dankbar für dieses Geschenk. Mitakuye Oyasin – Wir sind alle miteinander verbunden. Danke.

Autor:

Alberto Villoldo lebt in Los Angeles und ist klassisch ausgebildeter medizinischer Anthropologe. 25 Jahre lang bereiste er die Hochländer der Anden und die Gebiete des Amazonas und studierte die schamanischen Heilpraktiken. In seinen Seminaren führt er alljährlich Tausende von Medizinern und Laien in die energiemedizinischen Techniken ein. Er ist Autor zahlreicher Bücher, darunter „Das erleuchtete Gehirn“ und „Das geheime Wissen der Schamanen“.

Marcela Lobos wurde in die Heiltraditionen des Amazonas und der Anden eingeführt. Sie ist in Chile geboren und aufgewachsen. Dort arbeitete sie mit Schamanen, die zu einer matriarchalischen Gesellschaft gehören, die die Weisheit des Weiblichen und die Leidenschaft von Mutter Erde besitzt. Marcela hat es sich zur Aufgabe gemacht, Frauen zu helfen, indem sie „Übergangsriten“ formuliert, die es ihnen ermöglichen, ihre Kraft, Anmut und Weisheit zu finden. Sie ist an der Fakultät der Four Winds Society tätig.

Colette Baron-Reid ist international anerkannte Oracle-Expertin, spirituelles Medium und Bestseller-Autorin, deren Bücher bereits in 27 Sprachen veröffentlicht wurden. Auch ihre Bestseller-Meditations- und Orakelkarten-Apps sind weltweite Hits. Sie ist die Gründerin und Schöpferin der Oracle School - einer globalen Online-Lernplattform über die Verwendung von Orakeln zur Manifestation eines inspirierten magischen Lebens. Als spirituelles Medium spielt sie in ihrer eigenen Fernsehsendung Messages from Spirit (Amazon Prime / YouTube) mit. Colette verbringt ihre Zeit in den USA und Kanada mit ihrem Ehemann und zwei bezaubernden Zwergspitzhunden. Wenn sie gerade keine Orakelkartendecks kreiert oder ein globales Publikum unterrichtet, schreibt sie Songs, singt und nimmt Musik zur Entpannung auf.

Die Illustratorin Jena DellaGrottaglia wurde in NYC geboren und ist dort aufgewachsen. Wie sie über sich selbst schreibt, hat sie sich immer mit Kunst und fantastischen Dingen beschäftigt. Als sie in der dritten Klasse war und einen Aufsatz mit tausend Wörtern zu schreiben hatte, soll Sie ein ein Bild gezeichnet und abgegeben haben, weil ein Bild tausend Worte wert ist!!! Abgesehen von Ihrem Kunstunterricht an der High School, hat sie, nach eigenen Worten, nie eine formale Kunstausbildung erhalten. Nachdem Sie bereits mit sehr vielen unterschiedlichen Techniken gearbeitet hat, verliebte sie sich ins Erschaffen digitaler Kunst! In der Welt von Photoshop gibt es Ihrer Meinung nach nur wenig, was man falsch machen kann,. Und falls es doch passiert, ist das Medium sehr nachsichtig. Manchmal führen sie Ihre Fehler in Photoshop zu neuen, wundervollen Techniken und erweitern so Ihre Möglichkeiten! Ihre Arbeiten wurden im Advanced Photoshop Magazine gesehen und von der Agentur Duirwaigh, Hayhouse Publishing, Avalanche Publishing und AmberLotus.com veröffentlicht. Und werden inzwischen als Kreuzstichmuster bei Heaven & Earth angeboten. Im englischen Orginal ist dieser Text hier zu finden.

Buchinfos:

Titel: Das schamanische Seelen-Orakel
Originaltitel: Mystical Shaman Oracle Cards
Autor: Villodo, Alberto; Lobos, Marcella ; Baron-Reid, Colette
Übersetzer: Karin Weingart
Illustrator: Jena DellaGrottaglia
Verlag: Ansata Verlag, 2018
Sprache: Deutsch
Originalsprache: Englisch
Format: Kartenspiel+Buch, 160 Seiten
ASIN: B07CCFSCL7


© Cover & Biografie Ansata Verl. Random House, thefourwinds, Hayhouse / © Autorenfoto Matt Morrissey, thefourwinds, Deborah Samuel

„Manchmal gibt es gute Gründe sich vor der Dunkelheit zu fürchten“

Inhalt:

"Das Lied der Dunkelheit" ist der erste Teil aus der Roman Reihe „Demon Zyklus“ von Peter V. Brett. Der Protagonist ist der junge Arlen, der bereits sehr früh extreme Erfahrungen mit den sogenannten Dämonen macht. Diese sind an bestimmte Elemente, wie Feuer Holz oder Erde, gebundene Wesen die nachts erscheinen, die Dörfer überfallen und die dort lebenden Menschen töten.
Es gibt besondere Zeichen die, die Dämonen bei richtiger Anwendung abhalten können und doch bleibt die Angst. Angst als ständiger Begleiter der Menschen, die vergessen haben, wie man gegen die Dämonen kämpft. Die Angriffszeichen sind bereits vor langer Zeit verloren gegangen, doch ohne trauen sich die Menschen in Arlens Umgebung nicht den Kampf auf zunehmen.
In dieser Welt verliert Arlen in einer grausamen Nacht seine Mutter an diese Gestalten, schwört Rache und begibt sich auf einen sehr langen und schweren Weg raus aus dem Dorf rein in die Welt auf der Suche nach Menschen die den Mut haben sich nicht unterdrücken und verdrängen zu lassen, sondern bereit sind zu kämpfen.

Meinung:

Das Grundgefühl dieses Buches hat mich sofort in seinen Bann gezogen und ich habe die ersten 100 Seiten, ohne auch nur aufzusehen, gelesen. Die Figur des Arlens habe in mein Herz geschlossen und jede Sekunde mit ihm gelitten, seinen Schmerz und seine unbändige Kraft, die er daraus zieht, gefühlt. Er ist ein so interessanter Protagonist, den man gerne verfolgt und er verständlich und nachvollziehbar handelt, in seiner Rebellion und seinen Kämpfen. Die Actionszenen mit den Dämonen sind so fesselnd und man spürt förmlich die Anspannung und riecht fast die Angst.
Bis das Buch einen Schnitt macht und den Ort innerhalb der Welt wechselt, dies hat mich so raus gerissen, das ich das Buch fast sechs Monate nicht angerührt habe bis ich wieder das Buch in die Hand nehmen konnte und weiter gelesen habe. Daraufhin wusste ich wieder, aus welchen Gründen ich dieses Buch so mochte, auch wenn mich die Figuren manchmal nervten, aber das Szenario ist so faszinierend, das man weiter lesen muss.
Der Schreibstil ist sehr angenehm und spannend, hält auch in ruhigeren Momenten ein angenehmes Tempo und regt die Vorstellungskraft an. Besonders die Beschreibungen der einzelnen Dämonenarten haben es mir angetan und bringen die gewisse Portion Grusel dazu die das Buch braucht. Man hat das permanente Gefühl der Angst und Schutzlosigkeit, falls doch ein Siegel nicht in Takt seien könnte, dass sich sofort sehr stark auf den Leser überträgt.
Insgesamt mochte ich sowohl den Anfang als auch die zweite Hälfte sehr gerne und finde dies einen gelungenen Einstieg in diese High-Fantasy Welt.

Autor:

Peter V. Brett, 1973 geboren, studierte Englische Literatur und Kunstgeschichte in Buffalo und entdeckte Rollenspiele, Comics und das Schreiben für sich. Danach arbeitete er zehn Jahre als Lektor für medizinische Fachliteratur, bevor er sich ganz dem Schreiben von fantastischer Literatur widmete. Mit seinen Romanen und Erzählungen aus der Welt von »Das Lied der Dunkelheit« hat er die internationalen Bestsellerlisten gestürmt. Peter V. Brett lebt in Brooklyn, New York.

Alle Bände des »Demon Zyklus«:

Das Lied der Dunkelheit
Das Flüstern der Nacht
Die Flammen der Dämmerung
Der Thron der Finsternis
Das Leuchten der Magie
Die Stimmen des Abgrunds

Alle Bände des »Erzählungen aus Arlens Welt«:

Der große Basar
Das Erbe des Kuriers
Selias Geheimnis

Buchinfos:

Titel: Das Lied der Dunkelheit
Originaltitel: The Painted Man
Autor: Brett, Peter V.
Übersetzer: Ingrid Herrmann-Nytko
Verlag: Heyne-Verlag, 2008
Sprache: Deutsch
Originalsprache: Englisch
Format: Paperback, 800 Seiten
ISBN-13: 978-3-4535-2476-7


© Cover und Biografie Verlagsgruppe Random House GmbH /© Autorenfoto Amelia D'Entrone