.broken_link, a.broken_link { text-decoration: line-through; } Springe zum Inhalt

Guten Morgen Sternenglanz, ich, Zerafine, sage Hallo!

Also Hallo ich bin Zerafine, aber eigentlich heiße ich Juliane Selmikat auch bekannt als JulchenS99. Ich wurde 1999 im Süden von Thüringen, in einem verschlafenen Bergdorf im Thüringerwalde, geboren und bin dort auch inmitten von Wäldern, Bergen und der Natur aufgewachsen. Jetzt wohne ich zusammen mit Schlaubibasti und der Schamanin im wunderschönen Ottobrunn bei München.

Ich liebe es, mich in den Welten von Bücher, Serien, Filme und Rollenspielen zu verlieren und alles darüber zu erfahren. Meine liebsten Fandoms sind Harry Potter, die Geralt-Saga (Witcher), Twin Peaks, Doctor Who, Game of Thrones, Sherlock, Final Fantasy VIII-X und natürlich die das Geheimnis von Askir Reihe, um nur einige zu nennen.

Früher habe ich nichts außer Harry Potter gelesen, da ich dachte, das wäre sowieso nix für mich, oh wie falsch ich lag. Ich habe vor ungefähr 4 Jahren das Geheimnis von Askir gefunden und meine Lust am Lesen und der Fantasy wurde entfacht. Seitdem verschlinge ich ein Buch nach dem anderen, und analysiere gerne sowohl Bücher als auch Serien. In diesem Blog genieße ich es, meine Gedanken über Bücher, Serien und Filme mit anderen teilen zu können.

Wenn ich mich beschreiben müsste, bin ich ein Hufflepuff, eine Chaoslady, sehr emotional, introvertiert,  immer verpeilt, etwas verrückt, mag Mittelaltermusik bzw. Mittelaltermetal, und bin leicht bis sehr schräg drauf, aber das ist gut so. Ach und bevor ich es vergesse, ich liebe Zitate also nicht wundern, wenn ich manchmal aus Spaß einige einbaue. So und jetzt viel Spaß beim Lesen unseres Blogs.

When you beginne the game of books, you read or you die.

Falls Ihr Lust habt mir zu folgen findet ihr hier auch meinen SocialMedia Auftritte

   

 

Game of Books ist ein Literaturblog, der im Januar 2018 ins Leben gerufen wurde. Er entstand aus dem privaten Blog von Schlaubibasti. Seitdem setzen wir uns mit allen Themen rund ums Buch auseinander. Dabei sind die diversen Rezensionen und kreativen Beiträge über das Lesen, das Herzstück dieses Blogs.

Heute stelle ich euch "Der verschwundene Halbgott" von Rick Riordan den ersten Teil der Reihe Helden des Olymp vor. Dies ist eine direkte Nachfolgerreihe zur bekannten Percy Jackson Reihe.

„Kind des Blitzes, hüte dich vor der Erde, an den Sieben wollen sich die Riesen rächen. Schmied und Taube den Käfig zerbrechen. Durch Heras Zorn der Tod befreit.“

Inhalt:

Jason, ein Halbgott, wacht in einem Bus auf, ohne Erinnerungen an sich selbst oder warum er hier ist , auf. Zusammen mit Leo, ein Sohn des Gottes Hephaistos, und Piper, eine Tochter der Aphrodite, seinen Freunden, an die er sich allerdings ebenfalls nicht erinnert, gerät er durch einen Strudel von Ereignissen ins Camp Halfblood. In diesem werden junge griechische Halbgötter ausgebildet.

Aber irgendwas scheint mit Jason, der irgendwie nicht so ist wie die anderen Halbgötter nicht zu stimmen. Er, Leo und Piper bekommen den Auftrag den verschwunden Halbgott Percy Jackson zu finden und ein wildes Abenteuer auf dem Rücken eines fliegenden metallischen Drachens durch die USA in Richtung eines Wolfshauses beginnt und die Ereignisse und Kämpfe überschlagen sich.

Meinung:

Die Reihe Helden des Olymp schlägt einen anderen Ton an als Vorgängerreihe Percy Jackson, ob gleich das Grundszenario, das die griechischen Götter existieren, die Mythologie wahr ist und es halbgöttliche Kinder gibt, die deren Kämpfe austragen beibehalten wird.
Es wirkt nun erwachsener und reifer und auch die Personen altern in den Büchern mit und dies empfinde ich als sehr angenehm. Die Folge daraus ist, dass die Handlung dann in bestimmten Momenten nicht zu abwegig ist, wie es in Percy Jackson der Fall war und die Personen glaubwürdiger wirken.
Im Allgemeinen mag ich die Handlung bis auf eine Szene sehr gerne und habe das Gefühl diese Reise durch die veränderten Schauplätze mitzuerleben genossen. Das Erzähltempo war sehr angenehm und die Spannung, die bereits am Anfang durch den Gedächtnisverlust aufgebaut wurde, wird beibehalten. Die Geschichte aus immer wechselnden Perspektiven der drei Demigottheiten geschrieben und erhöht somit die Spannung und den Abwechslungsreichtum des Buches.

Die Figuren wirken auf mich sympathischer als die in der ersten Reihe und auch vielfältiger in ihren Rollen, tiefgründiger in ihren Verhaltensweisen und Gefühlen. Um es am Beispiel von Leo mal kurz anzuschneiden: Er lockert die Situation auf, hat immer einen Scherz auf den Lippen und nimmt sich selbst und dir Umwelt nicht zu ernst und doch tobt in ihm einer der stärksten Konflikte der Protagonisten der ihn und sein Handeln stark prägt.

Es ist typische sehr gute Urbanfantasy Literatur und allen zu empfehlen die Percy Jackson mochten, sich für antike Götter interessieren oder sehen wollen, wie eine reifer Fortsetzungsreihe zu Percy Jackson ist.

Autor:

Rick Riordan war viele Jahre lang Lehrer für Englisch und Geschichte. Er lebt mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen in Boston und widmet sich inzwischen ausschließlich dem Schreiben. Seine Percy-Jackson-Serie hat den Buchmarkt im Sturm erobert und ist in 40 Länder verkauft worden. Auch seine nachfolgenden Serien, »Die Kane-Chroniken«, »Helden des Olymp«, »Percy Jackson erzählt«, »Magnus Chase« und »Die Abenteuer des Apollo«, schafften auf Anhieb den Sprung auf die internationalen Bestsellerlisten.

Alle Bände der »Helden«-Serie:

Die Helden des Olymp – Der verschwundene Halbgott (Band 1)
Die Helden des Olymp – Der Sohn des Neptun (Band 2)
Die Helden des Olymp – Das Zeichen der Athene (Band 3)
Die Helden des Olymp – Das Haus des Hades (Band 4)
Die Helden des Olymp – Das Blut des Olymp (Band 5)

Buchinfos:

Titel: Helden des Olymp – Der verschwundene Halbgott
Autor: Riordan, Rick
Verlag: Carlsen2012
Sprache: Deutsch
Originalsprache: Englisch
Format: Hardcover, 592 Seiten
ISBN-13: 978-3-5513-1318-8


© Cover und Biografie Carlsen Verlag /© Autorenfoto Marty Umans

Wie manch einer vielleicht schon mitbekommen hat, tut sich auf dem Blog gerade technisch so das ein oder andere. Größte Neuerung dürften die Custom-Post-Types für Bücherrezensionen sein. Wie das ganze technisch funktioniert, erkläre ich euch drüben auf meinem IT-Blog. Größter Vorteil ist das strukturierte Formular für Rezensionen im Adminbereich, siehe Screenshot.

[ngg_images source="galleries" container_ids="26" display_type="photocrati-nextgen_basic_imagebrowser" ajax_pagination="0" order_by="sortorder" order_direction="ASC" returns="included" maximum_entity_count="500"]